Loading Events
18. October, 16:0019:00

Терменвокс!Theremin! +++ on sonic revolutions +++ +++ über schall-revolutionen +++

 

KURZBESCHREIBUNG

Jede Revolution hat ihren eigenen Sound – so auch die russische: Knapp ein Jahr nach der
Oktoberrevolution erfand der Physiker Lev Termen ein Musikinstrument, dessen Konstruktionsprinzip die Idee der menschlichen Beeinflussbarkeit von elektromagnetischen Feldern aufgreift. In der frühen Sowjetunion galt das Theremin, das als erstes Musikinstrument in der Geschichte berührungslos gespielt werden konnte, als Inbegriff der Avantgarde – in ihm vereinten sich der technisch-visonäre Impetus und die künstlerische Radikalität eines politischen Großprojekts.
Im Rahmen dieses Workshop bauen wir ein paar lichtsensible Sonden, die zurück in den allsowjetischen Innenraum der 1920er führen. Das dazugehörige Instrument kostet 5 Euro und passt in jede Hosentasche. Es ist ein optisches Theremin, das aus einer Oszillator-schaltung und einem Frequenzteiler besteht. Es lässt sich nicht spielen, gibt aber schräg vibrierende Töne von sich – Science Fiction im Sonic Space, oder: wie klingt eine feministische DIY-Revolution?
Vortrags-Input & Workshop mit praktischer Arbeitsweise; technische Voraussetzungen: keine! Wenn Du selbst einen Prototypen anfertigen willst, solltest Du zuvor schon mal gelötet haben.

Barbara Eder studierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaften in Wien, Frankfurt am Main
und Berlin sowie Philosophie in Kombination mit Gender Studies, PhD. Sie verbrachte einige
Jahre in Ungarn und Armenien, schreibt Texte für Print & Online, für Anthologien,
Nachschlagewerke und für ihren Computer. Sie baut gerne bolschewistisches Spielzeug und
Python-Codes, hält vielerorts aber auch Vorträge und administriert Linux-Systeme.
barbaraeder.org

Event details

Date:
18. October
Time:
16:00–19:00
Door policy:
FLIT only
Registration:
projectkitchen@htw.wien

Venue

Fachhochschule Technikum Wien, Höchstädtplatz 6, 1200 Vienna